Skip to main content

News

Anzahl Beiträge

63

Gelungener Projekttag

FairTrade, Afrika und die Klassengemeinschaften standen am Freitag, 26.04.2024, im Zentrum des schulischen Projekttages. Der Spendenlauf war natürlich besonders aufregend und das nieselige Wetter zu Beginn hat die Schülerinnen und Schüler keinesfalls abgehalten, viele der 400m-Runden zu absolvieren und damit Spenden für die beiden Maßnahmen zu sammeln: tree4tree e.V. + Schulhofgestaltung. Neben der sportlichen Leistung haben die Klassen heute wichtige gemeinsame Zeit mit ihren Klassenleitungen verbracht, bei denen es mal nicht um Zensuren ging. Die Klassen beschäftigten sich mit den Arbeits- und Lebensbedingungen in Afrika und Südamerika, mit Kindheit und Dorfleben in Malawi und anderen Entwicklungsländern. Und auch für ein gesundes und „faires“ Frühstück konnte man sich mal richtig Zeit nehmen. So viele abgekämpfte und lachende Gesichter bei Lehrkräften und Jugendlichen sieht man sonst selten zusammen. 
Fazit: Es war ein erfolgreicher und schöner Tag! 
Die Kinder sammeln nun in den nächsten Tagen mit ihrem Nachweis die Spenden ein und wir sind schon ganz gespannt auf die Gesamtsumme, die wir sobald möglich veröffentlichen.

120 Schülerinnen und Schüler der Klimarettung auf der Spur - Klimaaktionstag 2024


Bereits zum fünften Mal beschäftigten sich die Jugendlichen des achten Jahrgangs einen ganzen Schultag mit den wesentlichen Problemen unseres Planeten. In sieben Workshops nutzen sie die Angebote der Experten zur Rettung der Meere und des Regenwaldes, der klimabedingten Entstehung von Hochwasserkatastrophen und den Perspektiven der Energiewende. Die Fachhochschule in Steinfurt und das Wasserwerk Ahlintel hatten zu Exkursionen und Experimenten eingeladen. Das Aufklärungsunternehmen Geoscopia zapfte Livebilder von Satelliten ab und zeigte die aktuellen Klimaauswirkungen.
Die Schülerinnen und Schüler waren beeindruckt und hochmotiviert. In der Abschlussrunde nahm die stellvertretende Bürgermeisterin Karin König die Impulse und Eindrücke der Jugendlichen auf und lud die Jugendlichen ein, demnächst im Rathaus die Erkenntnisse des Tages vorzubringen. Organisiert hatte den Klimaaktionstag die städtische Umweltbeauftrage Leonie Remer mit Unterstützung des Lehrers Boris Vandeck.

 

Projekttag der Klasse 8a: Eine Reise durch die "Virtuelle Realität"

Heute durfte die Klasse 8a der Realschule am Buchenberg eine ganz besondere Reise antreten - und das alles, ohne den Klassenraum zu verlassen! Der Grund dafür war ein aufregender Projekttag zum Thema virtuelle Realität, der die Schülerinnen und Schüler in eine Welt voller faszinierender Abenteuer entführte.
Das Abenteuer begann mit einer Einführung in die Technologie durch ihre Lehrer Herr Wieching und Herr Kruse. Doch anstatt sich mit Büchern und Karten zu begnügen, wurden die Schülerinnen und Schüler direkt in den Lehrstoff hineingezogen.
Ein Highlight des Tages war die Möglichkeit, das Leben aus der Perspektive einer Honigbiene zu erleben. Durch VR-Brillen tauchten die Schülerinnen und Schüler in den Mikrokosmos eines Bienenvolkes ein. Sie konnten den emsigen Bienen bei ihrer Arbeit im Bienenstock zusehen und lernten dabei viel über die Bedeutung dieser fleißigen Insekten für unser Ökosystem.
Und als wäre das nicht schon aufregend genug gewesen, durften die Schülerinnen und Schüler schließlich einen Ausflug der besonderen Art antreten: eine Reise auf die Internationale Raumstation ISS im Weltall! In der virtuellen Realität schwebten sie schwerelos durch die Raumstation und betrachteten die Erde aus der Ferne. Dieses Erlebnis weckte nicht nur ihre Neugierde für den Weltraum, sondern vermittelte auch ein Gefühl der Verbundenheit mit unserem Planeten.
Für die Schülerinnen und Schüler war dieser Projekttag nicht nur informativ, sondern auch äußerst inspirierend. Sie haben nicht nur gelernt, sondern auch erlebt und gefühlt. Durch die immersive Kraft der virtuellen Realität konnten sie die Grenzen des Klassenzimmers sprengen und in Welten eintauchen, von denen sie zuvor nur geträumt hatten.
Am Ende des Tages waren sich alle einig: Virtuelle Realität hat das Potenzial, den Unterricht revolutionieren und das Lernen auf eine ganz neue Ebene heben. Und wer weiß, vielleicht werden zukünftige Generationen von Schülerinnen und Schülern regelmäßig auf virtuelle Entdeckungsreisen gehen, um die Welt - und darüber hinaus.

Nach dem Erfolg des Projekttags hat die Realschule am Buchenberg beschlossen, ihre Bemühungen um den Einsatz der virtuellen Realität im Unterricht zu verstärken. Mit Unterstützung der Schulleitung wurden bereits 15 VR-Brillen angeschafft, die nach den Sommerferien sukzessive in verschiedenen Unterrichtsfächern integriert werden sollen. Diese Investition in innovative Technologie zeigt das Engagement der Schule, den Schülerinnen und Schülern weiterhin spannende und immersive Lernerfahrungen zu bieten, die über die Grenzen des traditionellen Klassenzimmers hinausgehen. Die Lehrkräfte freuen sich bereits darauf, die neuen Möglichkeiten der virtuellen Realität zu nutzen, um den Unterricht noch anschaulicher und interaktiver zu gestalten.

Spendenlauf am 26.04.2024

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Erziehungsberechtigte,

 

wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass am 26. April 2024 ein Spendenlauf an unserer Schule stattfinden wird! Dieses besondere Event dient nicht nur der sportlichen Betätigung, sondern vor allem einem guten Zweck.

Wann und wo findet der Spendenlauf statt? Am 26. April 2024 an unserer Schule. Die Laufstrecke führt um das Schulgebäude herum. Ihr könnt laufen, walken oder sogar nordic-walken – ganz nach eurem persönlichen Tempo.

Warum ein Spendenlauf? Unser Ziel ist es, gemeinsam Gutes zu tun. Die gesammelten Spenden werden zu 50% an die gemeinnützige Organisation Tree4Tree für den Bau einer Schule in Malawi weitergeleitet und 50% werden in neue Sitzgelegenheiten an unserer Schule investiert. Jede gelaufene Runde zählt!

 

Fragt eure Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde, ob sie euch als Sponsorinnen und Sponsoren unterstützen möchten. Jeder Beitrag zählt!

Lasst uns gemeinsam für einen guten Zweck laufen und dabei Spaß haben! Wir freuen uns auf eure Teilnehme.

 

Frau Austermann & Herr Roth & die Sporthelfer

Gewächshaus für den Schulgarten

Der Schulgarten wird wetterfester! Zur Zeit entsteht mit der Schulgarten-AG ein Gewächshaus, dessen Anschaffung dank der Stadt Steinfurt möglich war. Endlich ist das Schulgartenteam dann in der Lage, empfindliche Gemüse zu kultivieren und auch einige Zierpflanzen zu überwintern. So ein Hausbau, selbst wenn es ein Gewächshaus ist, ist schon eine komplizierte Sache. Hier sieht man: Immerhin können wir schon "Richtfest" feiern. Nach Ostern erfolgt dann das Einsetzen der Scheiben, und dann geht es an die Inneneinrichtung.

Überraschender Besuch!

Überraschender Besuch mit unerwartetem Geschenk: zwei ehemalige Realschülerinnen überreichten im Namen des Abschlussjahrgangs 1993 einen Überschuss des Klassentreffens. Für 250€ werden nun zusätzliche Spielgeräte und Bälle für den Pausensport angeschafft. Herzlichen Dank!

Flyer gegen Rechts

Sich politisch zu engagieren ist seit Anfang des Jahres offensichtlich deutlich beliebter geworden. Sowohl Bauern protestieren für ihre Belange als auch hunderttausende Menschen über die letzten Wochen in den Großstädten der Republik, die sich klar gegen Rechts und Rechtsextremismus ausdrücken. Solche Proteste können aber auch in viel kleinerem Rahmen stattfinden und durch beispielsweise Aufklärungsarbeit erfolgen. Einige Schulen bemühen sich in besonderem Maße und entwickeln im laufenden Unterricht Projekte, um demokratische Werte zu verkörpern und gegen demokratiefeindliche Inhalte aufmerksam zu machen. Die Realschule am Buchenberg nahm jüngst am Wettbewerb „Demokratisch handeln“ teil und wurde dort ausgezeichnet, vor allem dank der engagierten Arbeit der jugendlichen Schüler unter der Leitung von Kathrin Bender.
Wohl jeder hat in der Schule irgendwann mal über das Thema Rechtsextremismus gesprochen und welche Gefahren für die Demokratie von rechtem Gedankengut ausgehen. Aufgrund der aktuellen Demonstrationen ist die Thematik kaum zu übersehen, auch für die Schülerinnen und Schüler ist führt kein Weg dran vorbei. Der Kurs Sozialwissenschaften der zehnten Klasse zeigte besonderes Interesse und startete ein Projekt. „Wir haben im Unterricht das Thema Rechtsextremismus behandelt und uns die aktuellen Demos angesehen. Wir fanden das sehr interessant und haben dann in Gruppen Flyer zum Thema Rechtsextremismus angefertigt“, erzählt Sophia Hackenfort aus der 10c. Politische Bildung bietet nämlich viel Platz für projektorientierte Arbeit und muss ganz und gar nicht trocken sein. Ihre Klassenkameradin, Malena Wiedeyer ergänzt: „Der beste Flyer wurde gewählt und Frau Bender hatte die Idee, sich bei Demokratisch Handeln zu bewerben. Wir haben die Gelegenheit genutzt und unsere Flyer wurden angenommen. Es war sehr cool, sich dann in Hamminkeln zu präsentieren. Wir haben sogar die Bildungsministerin von NRW Dorothee Feller getroffen. Sie hat sich die Projekte der ganzen Schulen dort angesehen und war ganz begeistert von dem Engagement.“ Bei dem Wettbewerb „Demokratisch Handeln“ werden regelmäßig Projekte von Schülern aus ganz NRW ausgezeichnet und geehrt und teilweise auch mit Preisgeldern versehen. Der Flyer des SoWi-Kurses thematisiert Rechtsextremismus und welche Gefahr davon ausgeht sowie ein „Crashkurs“ von Neo-Nazi-Symboliken und Erkennungsmerkmalen. Ausgestellt wurden die Flyer dann mit großen Pappfiguren, die dementsprechend aufbereitet wurden. Sophia sagt zu der Vorbereitung: „Nach dem Treffen von Neo-Nazis und Politikern unter anderem von der AfD und der Werteunion ist vielen klar geworden, wie akut das Thema ist. Das hat für den Unterricht auf jeden Fall extra motiviert.“ Die Teilnahme am Wettbewerb und der Gewinn der Urkunde für das Engagement brachte dann natürlich noch den letzten Funken Begeisterung. „Ich hätte nie gedacht, dass wir mit der Gruppenarbeit mal an einem Wettbewerb teilnehmen. Die zwei Tage in Hamminkeln waren sehr spannend und wir haben viele interessante Workshops mitgemacht. Es ist schon toll, wenn ein Projekt im Unterricht auch ausgestellt und so gewürdigt wird“, erzählt Malena. Doch auch nach der Teilnahme ist das Projekt noch nicht am Ende. Malena gibt einen kleinen Vorgeschmack: „Wir haben jetzt schon 500 Flyer in Auftrag gegeben und viele Schulen, mit denen wir uns vernetzt haben in Hamminkeln, wollen welche haben also müssen wir da ganz sicher nochmal welche nachdrucken lassen. Aber auch hier bei uns in der Schule soll das Projekt stehen. Wir werden einen der Pappaufsteller mit einigen Exemplaren hier hoffentlich dauerhaft aufstellen können und hier vor Ort unsere Flyer verteilen können.“ Auch Kathrin Bender ist sichtlich begeistert von ihren Schülern. Sie sagt: „Ich finde es ganz toll, was der Kurs dort auch mit viel Herzblut aufgestellt hat. Es ist ein wichtiges Thema, was uns ja auch alle angeht und aktuell wie eh und je ist. Ich würde mir wünschen, dass wir solche Projekte weiterführen und es nicht bei dieser einmaligen Sache bleibt, vielleicht ja sogar genau in dem Bereich weiterarbeiten können.“ Der Kurs jedenfalls ist stolz auf sich und das, was sie erreicht haben und auch, dass sie nun Kontakt in viele andere Schulen aufgebaut haben. Vielleicht ist durch das Projekt ja sogar der Drang nach ein bisschen mehr politischem Aktivismus in einigen entfacht worden.

Erster Schulbasar ein voller Erfolg

Dank einer hervorragenden Vorbereitung von Marina Bölling (Mutter zweier Kinder an der Schule) und viel Werbung wurde das Experiment eines Basars rund um Schulsachen sehr gut angenommen und von allen Beteiligten hoch gelobt.
Das Sortiment reichte von Lesebüchern und Schulbüchern über Turnschuhe in Kindergrößen, Schultaschensets und Sporttaschen bis zu Büroartikeln für den Schreibtisch.
20% des Umsatzes geht nun an die Schülervertretung zur Anschaffung von neuen Pausenspielgeräten, das sind stolze 320,-€. Die Klasse 9b sorgte für Kulinarisches und verkaufte Selbstgebackenes und Getränke für die Klassenfahrt nach England. 
Der Basar wird auf jeden Fall wieder stattfinden (=> 2025), Frau Bölling plant schon 😉

Gute Resonanz auf MINT-Tage an den Technischen Schulen

Mehr als 180 Acht- bis Zehntklässler aus Haupt- und Realschulen „schnupperten“ Technik und Gestaltung am Steinfurter Berufskolleg

Der 9er Physikkurs unserer Realschule hat am Donnerstag, den 22.2.24 zum wiederholten Male erfolgreich am sogenannten MINT-Tag teilgenommen. Die Abkürzung MINT steht für die Unterrichtsfächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Acht-, Neunt- und Zehntklässler aus den Realschulen Burgsteinfurt, Borghorst (Am Buchenberg) und Emsdetten (Geschwister-Scholl-Schule) sowie die Burgsteinfurter Hauptschule Am Bagno und die Ochtruper Hauptschule waren dabei.

In mehr als einem Dutzend Kurse lernten die jungen Gäste Unterrichtsinhalte, die am Steinfurter Berufskolleg in Gestaltung, Informatik, Ingenieurtechnik oder Holztechnik auf dem Stundenplan stehen, kennen. In Werkstätten und Laboren wurde zudem ein guter Einblick in die Berufswelt gegeben.

Wie zerlegt man einen Verbrennungsmotor in seine Einzelteile und baut einen Elektromotor?  Wie lernt man als „Datenspion“, Passwörter zu schützen, zu codieren und zu entschlüsseln? Wie kann mir die computergesteuerte Drehmaschine helfen, Schlüsselanhänger zu bauen? Smartphone-Halterungen aus Holz wurden gebaut, Bilder mit Profiprogrammen bearbeitet, elektronische Würfel entworfen, optische Lichteffekte erzeugt – und vieles mehr. Bei der Vermittlung der Lerninhalte halfen nicht nur die Lehrkräfte, sondern auch aktuelle Schülerinnen und Schüler der Technischen Schulen. Die Organisatorin der MINT-Tage, Stefanie Kiewitt, freut sich über die gute Resonanz auf die Veranstaltung. Und: „Wir machen uns schon jetzt Gedanken, was wir im nächsten Jahr alles anbieten wollen. Es muss immer weiter gehen, die technische Entwicklung schreitet rasant voran. Auch an den Schulen!“

  • Wer sich für das kommende Schuljahr noch an den Technischen Schulen anmelden möchte, findet dazu alle Informationen auf der Homepage: tssteinfurt.de.

Das Anmeldefenster über das Portal „Schüler online“ ist ab dem 20. März wieder geöffnet.

Projekt Liebesleben

Ein weiteres Mal macht das Projekt Liebesleben einen Halt in der Realschule am Buchenberg.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 haben in rund zwei Wochen mit ihren Klassen je einen Projekttag absolviert. Das Projekt Liebesleben wird organisiert vom AWO Münster und soll den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, in einem geschützten Raum alle Fragen rund um das Thema Sex und Sexualität loszuwerden, was sie interessiert. Natürlich bringen auch die ausgebildeten Sexualpädagogen vom AWO einiges an Inhalt mit. Sie sprechen vorwiegend über das Thema Verhütung, sexuell tragbare Krankheiten und Toleranz mit den Schülerinnen und Schülern.
Neben der Klärung von Begriffen beinhalten die Einheiten natürlich auch viele „praktische“ Hinweise wie zum Beispiel die korrekte Nutzung eines Kondoms oder den Aufbau der Geschlechtsorgane, obwohl der biologische Aspekt dabei nur kurz angerissen wird. Viel mehr stehen die Interessen der Klassen im Vordergrund und durch den regen Austausch entstehen so Workshops, die nie komplett gleich verlaufen. Nachdem die Projektleiterinnen und Leiter mit der Fragerunde, die unter Ausschluss der Lehrkräfte stattfindet, fertig sind folgt ein Quiz, um das Gelernte zu überprüfen.
Zum Abschluss bekommen alle Jugendliche noch ein Kondom und einen kleinen Handzettel mit auf den Weg. Doch nicht nur Wissen rund um das Thema Sex und Verhütung stand auf der Tagesordnung. Auch alternative Lebensstile wie offene Beziehungen, Polygamie oder Transsexualität wollten besprochen werden. Auch wenn anfangs oft noch Hemmungen vor bestimmten Begriffen bestehen, werden diese laut den betreuenden Fachpädagogen schnell beiseite gelegt, sodass ein offener Austausch auch dieses Mal beide Seiten bereichert hat.